Web- und Grafikdesign für
Alster in Flammen

Im Oktober 2020 haben wir das Team von Alster in Flammen mit Web- und Grafikdesign, Logo Gestaltung und Videoschnitt unterstützt. Wie das ganze aussah, zeigen wir euch hier.

Inhalt

Alster in Flammen Hauptbild Demonstration

Der Hintergrund

Über 1 Million Beschäftigte aus verschiedenen Branchen bangen Ende 2020 aufgrund von den Auswirkungen der Corona Krise um ihre Existenz. Die angekündigten Staatshilfen sind nicht zielgerichtet und in der Praxis ein Tropfen auf heißen Stein. Auf die Beschwerden und Hilferufe aus Richtung der selbstständigen Kulturschaffenden wird nicht gehört.

Die Initiative #AlarmstufeRot wurde im Laufe der Corona Pandemie aus dem Boden gestampft. Sie setzt sich für die Interessen der vielen Selbstständigen aus dem Bereich Event und Kultur mit Teilen der Kunst-, Gastronomie- und Tourismusbranche ein. Damit ist #AlarmstufeRot die stellvertretende Gewerkschaft, die vielen Selbstständigen fehlt — besonders jetzt. Das Team von Alster in Flammen kämpft unter dieser Fahne solidarisch für alle Künstler*innen, Caterer*innen, Schausteller*innen, Clubbetreiber*innen und weitere betroffene Dienstleister*innen.

Das Problem

130 Mrd. Euro Umsatz, der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland und dennoch tut sich nichts. Die bestehende Kultur wird als zu selbstverständlich angesehen. Als etwas, dass immer da war, aber nun vor dem Aus stehen könnte. Niemand sorgt dafür, dass es auch noch nach der Corona Pandemie solche Angebote geben wird. Die Nachfrage wird auf jeden Fall da sein — aber wer wird sie noch bedienen können? 

Aus diesem Grund hat das Team von Alster in Flammen beschlossen zusammen laut zu werden und gemeinsam zu demonstrieren — für die Veranstaltungsbranche, für all die, die zurzeit um ihre Existenz bangen.

Dabei wurde sich selbstverständlich an die AHA Regeln (Alltagsmakse, Hygiene und Abstand) gehalten. Unter Berücksichtigung der aktuellen Auflagen wurde sich verantwortungsvoll gegenüber den Mitdemonstrant*innen verhalten. Zudem wurde ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet und auf Einhaltung der geltenden Regeln geachtet.

Alster in Flammen Logo Design

Die Lösung

Am 30.10.2020 wurde dann an der Binnenalster am Jungfernstieg in Hamburg ein Zeichen vor Ort und via Livestream gesetzt. Mit verschiedenen Reden, bei denen Stimmen aus der Musik- und Schausteller Industrie zu Wort kommen konnten. Mit anschließender Kundgebung mit Bekanntgabe der Forderungen, begleitender Musik und einem abschließenden Feuerwerk. All das noch kurz vor dem Start des Light Lockdown, durch den sich nochmals die Situation um die Lage der betroffenen Branchen verschärfen könnte. Insgesamt sollen um die 600 Demonstrant*innen teilgenommen haben. (Quelle: NDR)

Das Feuerwerk konnten rundum die Binnenalster möglicherweise um ein vielfaches mehr Menschen bestaunen. Die Aktion bekam Unterstützung von namhaften Prominenten aus der Szene. Darunter auch Unternehmen wie Warner Music und auch die Elbphilharmonie leuchtete am Tag der Demonstration rot auf und Hamburg zeigte sich solidarisch.

Unser Beitrag

Wir unterstützten das Team von Alster in Flammen beim Videoschnitt der ersten Trailer, übernahmen den Großteil der Grafikdesignarbeiten und das Einpflegen von Inhalten in Form von Text, Bild und Video auf der Website. Die Bilder wurden auf den Social Media Kanälen von Alster in Flammen gepostet und setzten die Interessenten über verschiedene Eckdaten zu der kommenden Demonstration in Kenntnis. 

Wir setzten mit dem Branding und der Logo Gestaltung einen Leitfaden für das Corporate Design.

Webdesign Alster in Flammen

Die neue Online Präsenz

Auf der Website konnte man dank eines Countdowns rund um die Uhr erfahren, wie lange es noch zur Aktion ist und sich über die Hintergründe der Demonstration und dem Team von Alster in Flammen informieren. Die Zusammenarbeit hat uns große Freude bereitet. #AlarmstufeRot #wirgemeinsam #Alsterinflammen

Scroll Icon Webdesign Moin Klaus

Suche

"Moin Klaus", die Web- und Digitalagentur mit Spezialiserung in Webdesign, Wordpress, Webflow und Grafikdesign.